Bachelor oder Diplom?

Welcher Abschluss ist eigentlich besser? Der Bachelor oder doch lieber Diplom? Um dies zu unterscheiden gibt es zahlreiche Vor- und Nachteile beider Studiengänge. Der Bachelor wird die Zukunft in Deutschland regieren, aber das Diplom ist ein fest etablierter und gern angesehener Abschluss in Deutschland und ist kaum noch wegzudenken. Doch macht es eigentlich noch Sinn auf einen nationalen Abschluss zu setzen? Viele Studienanfänger stellen sich sicher am Anfang seines Studiums immer dieselbe Frage, ob man lieber den altbewährten Diplom oder Magister wählt oder doch auf den Studiengang Bachelor sein Ziel setzt. Auch wenn da Diplom zu den aussterbenden Abschlüssen gehört kann man sich diese Frage noch stellen. Ursprünglich sollte es so kommen, dass der Prozess im Jahr 2010 abgeschlossen sein sollte. Das hätte bedeutet, dass man ab dem Wintersemester danach nur noch in Richtung Bachelor oder Master hätte gehen können. Doch man ist sich nicht sicher ob dieses Ziel realistisch ist, und eine Verlängerung bis 2020 steht noch in Frage. Das hat zur Folge, dass man im kommenden Jahr immer noch in Richtung Diplom oder Magister gehen kann.

 

Vorteile von Diplom, Magister und Co.

Der wichtigste Vorteil der alten Studiengänge bewährt darauf, dass es an der Tradition der Abschlüsse Diplom und Magister liegt. Diese Abschlüsse sind weitestgehend bei der gesamten Bevölkerung bekannt und bekommen dadurch ein sehr hohes Ansehen. Ergebnisse von den Bachelor-Abschlüssen sind nur wenige bekannt. Der Studienverlauf für einen Diplom-Studiengang ist an den ganzen Hochschulen schon seit mehreren Jahren festgesetzt, sodass man auf alte Erfahrungen zurückgreifen kann. Die neuen Studiengänge bereiten Probleme auf wenn Studenten diese Richtung erst einmal „Probe-Studieren“. Verbesser werden kann alles dann nur bei der nächsten Studenten-Generation. Mit einem Diplom-Abschluss wird ein besserer Ruf genossen. In Deutschland tut man sich noch schwer mit dem Bachelor-/Master-System aufgrund der fehlenden Praxis.

 

Nachteile von Diplom, Magister und Co.

Der allergrößte Nachteil der alten Studienabschlüsse wie Diplom und Magister ist, dass sie kurz über lang zu den aussterbenden Arten gehören. Denn es klagen schon die ersten Studenten der Diplom- und Magisterstudiengänge über vereinzelte Probleme die Anforderungen zu erfüllen, da die Angebote an den Hochschulen im Schwerpunkt schon umgestellt wurden. Die Studenten haben jedoch das Recht ihr Studium nach der Richtung zu beenden, mit der sie auch angefangen haben, jedoch fallen hier auch schon einzelne zeitliche Beschränkungen an wie die Regelstudienzeit. Zudem sind die Studenten immer auf das Wohlwollen der Dozenten angewiesen. Denn sie haben immer noch die letzte Entscheidung ob sie nun eine Diplom-Prüfung anbieten oder doch eher ablehnen wollen. Diese Probleme werden sich noch mehr verschärfen, wenn der Prozess erst einmal voran schreiten wird.

 

Fazit

Wer sich Gedanken um seinen Studiengang macht, sollte vielleicht etwas länger darüber nachdenken, weil das Bachelor-System erst einmal nur an einigen Unis einen Probierstatus hat. Doch auch gibt es schon Universitäten die schon bei Beginn des Prozesses eine Umstellung vorgenommen haben und deswegen auch schon einige Erfahrung darin sammeln konnten. Es ist ein Zustand der sich in naher Zukunft immer mehr an vielleicht allen Hochschulen einstellen wird.