Deutschland ist das Land der Ausbildung oder wie es heisst, die Duale Ausbildung:

Wikipedia erklärt dies folgendermassen:

Mit dualer Ausbildung bezeichnet man verkürzt das Duale Berufsausbildungssystem in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hierunter versteht man die parallele Ausbildung in Betrieb und Berufsschule bzw. im tertiären Bereich an der Berufsakademie. Voraussetzung für eine Berufsausbildung im dualen System ist in Deutschland ein Berufsausbildungsvertrag und in Österreich, der Schweiz und Südtirol ein Lehrvertrag mit einem Betrieb. Die folglich zu besuchende Berufsschule ist abhängig vom Ort bzw. von der Landkreiszugehörigkeit des Betriebes. Der praktische Teil der Ausbildung wird den Auszubildenden in den Betrieben vermittelt, den theoretischen Teil übernimmt die Berufsschule. Darüber hinaus ist es vielerorts an Berufsschulen auch möglich Zusatzqualifikationen zu erwerben. (Quelle: Wikipedia.org)

Und das Duale System ist einer der Exportschlager Deutschlands neben den Maschinen, der Elektrotechnik oder Windkraft Anlagen, die in Deutschen Fabriken hergestellt werden. Denn Deutschladn ist nicht nur Weltmeister oder immerhin in der Spitzengruppe beim Export, sondern auch im Bereich der Dienstleistungen und Regelungen. So hat auch das Rentensystem, welches wir in Deutschland eingeführt hatten in den zwanziger Jahren zu einem Exportschlager entwickelt. Und ebenso verhält es sich mit der Dualen Ausbildung, die ja nichts anderes bedeutet, als dass junge Menschen zum einen Teil in der Schule verbringen und den anderen Teil in Ihrem Ausbildungsbetrieb. Klar gibt es Unterschiede in der Dauer der Ausbildung, die in der Regel zwischen zwei und vier Jahren beträgt. Aber grundsätzlich ist das System dasselbe, und das weltweit. Denn auch andere Länder, allen voran die Franzosen, Skandinavier und Co. haben solche Ausbildungssysteme und Schulen von den Deutschen übernommen. Jedoch nicht in der Perfektion, wie wir das in Deutschland kenne mit den gesamten Verbänden, IHK`s und Co. die ja dieses System erst rund machen. Bzw. auch
teilweise regulieren bzw. überregulieren, wie man manchmal denkt. Dennoch macht dies Sinn, denn nicht jeder Beruf sollte von “ungebildeten” bzw. nicht augebildenden Menschen gemacht werden. Dazu zählen unter anderem (auch wegen der Verantwortung) Krankenschwestern, Heilpraktiker und Pyhisotherapeuten um nur einieg zu nennen. Auf alle Fäll ein sinnvoles System, wie wir meinen und auch wissen. Denn Deutsche Facharbeiter sind laut derJobbörse Spirofrog.de auch im Ausland gefragt! Ebenso im Ausland gefragt sind Deutsche die ein Studium absolviert haben z.B. ein BWL Ferstudium.