Diese 3 Informationen sollte man kennen, bevor man sich für einen Kredit entscheidet

Diese drei wichtigen Dinge sollten Sie unbedingt beachten, bevor Sie Sich für einen Kredit hier beim jeweiligen Anbieter entscheiden

Es ist nicht unbedingt wichtig, für welche Zwecke der entsprechende Kredit letztlich genutzt werden soll. Wichtig ist es aber vor allem, dass vor dem eigentlichen Kreditabschluss ein paar grundlegende Dinge beachtet werden, die für die spätere Kreditauswahl von entscheidender Bedeutung sind. Zuallererst sollte man sich die Frage stellen, ob das etwaige Kreditangebot überhaupt auf meine Anforderungen passt. Jene Anforderungen richten sich zum einen maßgeblich nach der eigenen, finanziellen Situation – unbefristeter Arbeitsplatz mit Arbeitsplatzsicherheit, eigene Gesundheit, Möglichkeiten der vorzeitigen Abbezahlung usw. Wichtigstes Instrument bei einem Kredit, über welches man Bescheid wissen sollte, ist aber der entsprechende Zinssatz, welcher mit anderen Kreditangeboten verglichen werden sollte. Deshalb sollte sich darüber informiert werden, nach welchen Kriterien die jeweiligen Zinsen berechnet werden – nach der Laufzeit oder nach der Höhe des aufgenommenen Kreditbetrags oder sind diese etwa von der Höhe der Rückzahlungsraten abhängig? Gibt es in diesem Zusammenhang festgelegte Rückzahlungsraten oder können diese z.B. im Fall von kurzweiliger Arbeitslosigkeit entsprechen auch mal ausgesetzt werden? Im gegensätzlichen Fall: kann ein potentieller Restbetrag auch auf einmal getilgt werden, ohne das hieraus weitere Kosten entstehen? Diese Fragen sollten alle vorab des Kreditantrags beantwortet werden.

Weitere, wichtige Details, die vor einem Kreditantrag bekannt sein sollten – Stichwort: Höhe des Kredits beim Autokauf oder Hausbau

Die Kosten, die bei einer Kreditaufnahme entstehen, setzen sich in aller Regel aus der Summe der Rückzahlungsraten, den Kredit für eon Auto sowie den etwaigen Kreditnebenkosten – also z.B. der Bearbeitungsgebühr – zusammen. Aber auch weitere Kosten können im Zusammenhang mit einem Kredit durchaus entstehen. Wird z.B. ein Neuwagen finanziert, so fordern die Banken in aller Regel auch eine Vollkasko-Versicherung des zu finanzierenden Fahrzeugs, welche in aller Regel teure Versicherungsbeiträge mit sich bringt und den Kreditnehmer bei Unwissen schnell in eine finanzielle Schieflage führen können. Des Weiteren verhält sich dies auch bei Reparaturen so – beim Auto ebenso wie beim neuen Heim. So können nebst dem Kreditbetrag zusätzliche Kosten entstehen, mit denen man vorher nicht gerechnet hat. Entsprechend dieser Tatsache sollte der Kreditvertrag auch nachträgliche Vereinbarungen welche vertraglich festgehalten wurden, wie z.B. das Erhöhen des Kreditbetrags, zulassen können.

Das Kleingedruckte bei einem Kreditvertrag beachten – vertragliche Klauseln unbedingt beachten

Wichtig sind hierbei die Eckdaten des Kreditvertrags, jene Daten werden oftmals gern klein gedruckt, damit sie der potentielle Kreditnehmer schon mal eben übersieht. Geachtet werden sollte auf die zusätzlichen Vereinbarungen bei Kreditverträgen. Oftmals verbergen Kreditgeber versteckte Kosten auch mit Wortspielen, die den gleichen Sinnzusammenhang erwecken sollen – z.B. sind Teilrückzahlungen etwas anderes als Ratenrückzahlungen. Hier können die Kreditnehmer die zu tilgenden Teilbeträge nämlich gegen Inkaufnahme eines höheren Basiszinssatzes ihren Einnahmen anpassen und gegebenenfalls mal mehr und mal weniger rückzahlen. Bei Baukrediten wird oftmals vor der so genannten Vorfälligkeitsentschädigung gewarnt. Kommt der Bau des entsprechenden Einfamilienhauses beispielsweise nicht zustande, so kann die Bank selbst dann für die Nichtinanspruchnahme des Baukredits eine Entschädigung einfordern – und diese ist mitunter in ihrer Höhe nicht unerheblich. Wird jedoch auf das Kleingedruckte geachtet und dieses am besten noch mit dem eigenen Anwalt geprüft, so kann bei der Kreditanfrage und schlussendlichen Wahl zu einem Kreditantrag eigentlich nichts schiefgehen. Anpassen sollte man den potentiellen Kreditvertrag vor allem aber auch immer an die eigenen Verhältnisse, um den etwaigen Zahlungsverpflichtungen auch tatsächlich nachkommen zu können.