Papier – und element wichtiger Begleiter in jeder Ausbildung!

Bereits in der Ausbildung gibt es viele Menschen, welche direkt am Schreibtisch in einem Büro landen. Auch deshalb stellt sich die Frage, wie die richtige Ausstattung des eigenen Arbeitsplatzes aussehen sollte. Schließlich sehen sich sogar Azubis immer wieder mit schwierigen Aufgaben konfrontiert, die sich nur im Rahmen der richtigen Umgebung lösen lassen.

Die Herzstücke der Büroausstattung

Ein ganz zentrales Element des Büros sind natürlich Bürostuhl und Schreibtisch. Zwar verbringen Angestellte in der Ausbildung einen Teil ihrer Arbeitszeit auch in der Berufsschule, doch die richtige Haltung im Büro ist trotzdem von größter Bedeutung. Der Stuhl sollte ein dynamisches Sitzverhalten fördern, bei dem die Position in regelmäßigen Abständen leicht verändert wird. Dadurch lassen sich einseitige Belastungen am besten vermeiden, die der eigenen Haltung entschieden schaden könnten. Damit sich die richtige Sitzhöhe und Position aber dauerhaft positiv auswirken können, ist noch der richtige Schreibtisch erforderlich. Wer sich zum Beispiel für ein in der Höhe verstellbares Modell entscheidet, schafft dadurch noch mehr Möglichkeiten, um die eigene Haltung anzupassen. Der Bildschirm des Computers, der für die meisten Azubis das wichtigste Arbeitsgerät darstellt, sollte dabei mit der oberen Kante auf Höhe der Augen liegen.

Kleine Hilfsmittel mit großer Wirkung

Neben diesen zentralen Elementen eines jeden Büros gibt es natürlich noch viele weitere wichtige Aspekte, auf die bei der Ausstattung zu achten ist. Viele kleine Hilfsmittel können den Arbeitsprozess klar verlangsamen, wenn sie nicht vorhanden sind. Dies beginnt mit dem Color Copy Kopierpapier und zieht sich dann über Taschenrechner, Stifte und andere vermeintliche Kleinigkeiten. Sind diese Dinge nicht vorhanden, kann oft viele Minuten nicht gearbeitet werden, was sich wiederum negativ auf das Gesamtergebnis auswirkt. All diese Gegenstände sollten allerdings nicht unsortiert auf dem Schreibtisch liegen. Denn herrscht auf der Arbeitsfläche Ordnung, so überträgt sich diese auch auf den eigenen Geist.

Die richtige Beleuchtung für mehr Energie

Häufig uPapier fuer Lebenslaufnterschätzt ist das Thema Beleuchtung, wenn es um die Ausstattung des ersten Büros der Azubis geht. Dabei konnten schon viele Experten klare Effekte nachweisen, die vom eintreffenden Licht ausgehen. Grelle Beleuchtungen oder grelle Lichtreflexionen sollten definitiv verhindert werden. Zu empfehlen ist deshalb eine zentrale Leuchte, die den eigenen Arbeitsplatz so umfänglich wie nur möglich ausleuchtet. Der Blau-Anteil des Lichts sollte sich möglichst eng an der hellen Sonne des Mittags orientieren. Als empfehlenswert gelten zum Beispiel Neonröhren, welche ein solches vitalisierendes Licht bieten. Dadurch ist es möglich, länger konzentriert und mit voller Energie an Projekten zu arbeiten. Viele Unternehmen setzen ohnehin schon auf diese neuen Erkenntnisse und befeuern auf diese Art und Weise die Produktivität der Mitarbeiter. Dadurch ist es oft gar nicht mehr notwendig, als Azubi selbst auf diese Änderungen zu bestehen.

Die Wünsche eines Azubis?

Natürlich befindet sich ein Azubi zunächst in einer leicht untergeordneten Rolle im Unternehmen. Manche Anträge auf Anpassungen des Arbeitsplatzes lassen sich aus diesem Grund nicht so leicht durchsetzen. Wer einen kooperierenden Chef hat, kann sich glücklich schätzen, dass er vermutlich leichter umzustimmen ist. Das stärkste Argument ist schließlich die gesteigerte Effektivität bei Arbeit und Lernen, die wiederum einen echten Mehrwert für das Unternehmen entwickeln kann. Die Kosten von vielen Maßnahmen, die bereits eine erhebliche Verbesserung bieten, liegen ohnehin nur im niedrigen dreistelligen Bereich.