Weiterbildung

Was ist der Sinn und Zweck einer Weiterbildung?

Informationen beschaffen

Eine Weiterbildung ist auf vielen Seiten eine prima Idee, wenn man in seiner Karriere hochsteigen möchte. Jedoch sollte man sich zu allererst fragen, warum man eigentlich eine Weiterbildung machen möchte. Entweder möchte man ganz einfach sein Wissen ein wenig erweitern, welches auf dem Arbeitsmarkt sicher von großem Nutzen ist, aber auch der eigene Chef verlangt, dass eine Weiterbildung von Nöten ist, um weiter aufzusteigen. Doch darin geht es nicht nur, dass man Weiteres lernt, denn eine Weiterbildung sollte schon, wenn man Geld und Zeit darin investiert, von Kunden und Arbeitgeber geschätzt werden, es sollte einen besseren Job, mehr Geld und neue Kunden bringen. Doch kann es auch zu Problemen kommen, denn das gelernte war gesetzlich vorgeschrieben und der Nachweis dafür erbrachte der einheitliche Schulabschluss. Oder auch das Studium oder die Ausbildung für den Beruf hat man mit einem staatlich anerkannten Abschluss absolviert. All diese Abschlüsse sind bundesweit und auch international anerkannt und vergleichbar. Doch der Vorteil darin ist, dass man mit so einem Zeugnis zeigen kann was man kann.

Weiterbildungen im Überblick

Bei den Weiterbildungen ist es aber ein bisschen anders, denn allein in Deutschland gibt es zahlreiche Anbieter die eine vielfältige Anzahl an Weiterbildungs-Programmen anbieten. Dabei den Überblick zu behalten ist eher unwahrscheinlich. Zum anderem sind sie auch kaum durch Gesetzte geregelt. Notwendig sind die Regelungen des Staats aber nur bei einer Umschulung in einen Ausbildungsberuf der staatlich anerkannt ist. Weiterbildungsabschlüsse sind da eher weniger geregelt. Nach Abschluss einer Weiterbildung erhält man meistens nur ein Zertifikat, die von der Weiterbildungseinrichtung selber erschaffen worden sind. In vielen Bundesländern gibt es aber glücklicherweise die Weiterbildungsgesetze die strenge Anforderungen an die Qualität der Weiterbildungen verlangen. Die Abschlüssen hingegen sind dabei aber nicht geregelt. Einige Abschlüsse werden überregional anerkannt wie die Weiterbildungsabschlüsse der IHK. Es gibt jedoch auch Abschlüsse die kaum bekannt sind und das Problem mit sich bringen, dass einige Arbeitgeber noch nie von ihnen gehört haben. Das kann dazu führen, dass der Arbeitgeber die Weiterbildung und das Wissen nicht einschätzen kann. Die Inhalte und Formen der Weiterbildungen ohne einheitliche Standards lassen sich bei den Abschlüssen fast gar nicht vergleichen. Es gibt klassische Weiterbildungen wie Besuche von Lehrgängen und Kursen, aber auch Fern- und Selbstlernprogramme wie selbstständiges Lernen mit Hilfe von Medien, das Lesen von bestimmten Fachbüchern oder auch Werkstatt- oder Qualitätszirkel.

Weiterbildungseinrichtungen

Zu den Weiterbildungseinrichtungen können kirchliche und gewerkschaftliche Einrichtungen, öffentliche und private Träger wie Volkshochschulen oder auch Hochschulen, Berufsverbände, Einzelpersonen oder auch Kammern zählen. Weiterbilder können auf die politische oder berufliche Bildung spezialisiert sein, andere hingegen bieten das ganze Spektrum an. Das Angebot der Weiterbildungen ist hierbei gänzlich unüberschaubar. Bei der Überlegung einer Weiterbildung sollte man sich im Klaren sein, man sollte alles überdenken und die Auswahl einschränken und sich das Beste raussuchen. Am besten ist es, wenn man den Möglichkeiten nachkommt sich gründlich zu informieren wie zum Beispiel bei Berufsverbänden, und passende Weiterbildungen und Abschlüsse in einer passenden Branche sucht, um Anerkennung zu erlangen. Es soll ja schließlich nicht für umsonst sein.